Meine Entdeckungen auf der WeinMünchen: Bananenwein und schwäbische Trüffelbutter!

 

Samstag, 25. März, München: Sonne, blauer Himmel, die ersten „Nackerten“ liegen bei 8 Grad an der Isar und ich bin auf dem Weg zur WeinMünchen auf der Praterinsel. Bereits um 15 Uhr herrscht großer Andrang und einige Besucher sind schon sehr beschwingt unterwegs.

Hier stellen hauptsächlich deutsche und österreichische Winzer ihren neuen Jahrgang 2016 vor, davon viele Familienbetriebe, deren Weine man nicht in der Vinothek findet. Es ist immer spannend, sich von diesen weniger omnipräsenten Winzern etwas über ihre Anbau– und Keller-Philosophie erzählen zu lassen und dabei deren Weine zu verkosten. Diesmal sprach mich die Beschreibung eines Chardonnay aus dem oberösterreichischen Weinviertel besonders an: „goldgelb, süßer, saftiger Duft nach reifen Bananen, exotisch und vollmundig am Gaumen, hält lange an“.

 

Und tatsächlich! Der Wein duftet nach Banane, Apfel, Honig und schmeckt dennoch wie ein typischer, trockener Chardonnay – kräftig und fruchtig, aber nicht süß oder künstlich aber mit einem Nachhall der Aromen, die man beim Schnuppern in die Nase bekommen hat. Sehr, sehr lecker – wenn man exotische Aromen im Chardonnay mag, so wie ich. Noch heute suche ich nach einem australischen Chardonnay, den ich mal bei Freunden in Birmingham trinken durfte, und der ganz intensiv nach Ananas duftete und schmeckte. Habe ihn leider nie mehr wiedergefunden. Dafür steht jetzt der Chardonnay 2016 von bei mir im Keller. Eckdaten: 13 % Alkohol, € 7,40 die Flasche und ab 12 Flaschen wurde als Messeangebot frei Haus geliefert.

Die Winzer, Familie Puhwein, heißen wirklich so! Egon Puhwein widmet sich im idyllischen Weinort Mailberg im nördlichen Weinviertel in Oberöster-reich bereits in der dritten Generation der Faszination Wein. Aus einem

gemischten landwirtschaftlichen Betrieb führte Egon Puhwein es zu einem Weingut mit Spitzenweinen, die in den letzten 2. Jahrzehnten zahlreiche Auszeichnungen einheimsen konnte.

Sonstige Entdeckungen auf der WeinMünchen: Trüffelbutter und eine große Auswahl anderer Spezialitäten wie Parmesan mit richtig viel schwarzem Trüffel von der Trüffelmanufaktur aus Schwaben. Ich esse das supergerne gerade jetzt zum Spargel. Und als Nachtisch die süchtig machenden Mini-Gugelhupfs, die mich immer an das Eiskonfekt meiner Kindheit erinnern. Auch die findet man auf fast jeder Weinmesse von diversen Herstellern, auf der WeinMünchen war es Goufrais.